Objekte - klarosa

Direkt zum Seiteninhalt
objekte








Auf dieser Seite stelle ich Ihnen eine Auswahl meiner entworfenen Objekte vor.
Ich entwerfe und kreiere nicht nur Skulpturen, sondern erweitere auch gekaufte Gegenstände oder baue sie um und gebe ihnen damit teils neue Funktionen. Mit einem kleinen Spot hier oder ein wenig Licht dort, hauche ich beispielsweise einer einfachen schwarzen Säule neues Leben ein oder gebe einem Buddha beleuchtete Kugeln in die Hand. Der mit LED-Lichtern bestückte Blumenkübel im Vorgarten verzückt Passanten immer wieder aufs Neue. Mal sind es kleine Handgriffe, dann wiederum zündende Ideen und ein weiteres Mal ein wenig Geschick, die Alltagsdinge aufwerten, hübscher machen - und uns damit Freude bereiten.
Die etwa 1,20 m hohe schwarze Säule habe ich erst kürzlich erstanden. Um den gekauften "roten Athlet" nicht nur darauf zu drappieren, sondern ihn regelrecht "erstrahlen" zu lassen, baute ich einen kleinen Spot in die Säule ein. Nun leuchtet der Sportler auf dem Sockel nicht nur im tollen Licht, sondern wirft auch einen mächtigen Schatten an die Decke.
.
Das "Kugelmännchen", wie ich diese Skulptur nenne, habe ich bereits vor mehr als 20 Jahren auf meiner Drehbank hergestellt. Es besteht aus Messing und Kupfer, ist etwa 20 cm hoch und 30 cm breit.  
.
Dieser Buddha stand einsam und verlassen am Straßenrand und wartete auf den Abtransport durch die Müllabfuhr. Kurzentschlossen packte ich ihn ins Auto, verpasste ihm eine frische Farbe und bestückte ihn mit beleuchteten Kugeln, die er seitdem tapfer auf seinen Handflächen balanciert.
.
Der Umbau des Vorgartens war ein riesiges Projekt. Indirektes Licht am Blumenkübel, gekoppelt mit einem Dämmerungsschalter, setzt besondere Akzente bei Dunkelheit.  
.
Den Delphin habe ich im Jahr 2001 gefertigt. Der mit und in dem Element Wasser spielende Säuger ist aus Lindenholz geschnitzt und etwa 42 cm hoch, 23 cm breit und 6 cm tief.
.
Das Material für diesen kleinen Tisch lag lange achtlos in der Garage. Als ich in Möbelhäusern keinen passenden Wohnzimmertisch fand, habe ich kurzerhand aus Schustereisen, Kugeln, ein Hufeisen und Eisenrohren ein Gestell zusammengeschweißt, dann eine schwere Steinplatte oben aufgelegt. Heute bezeichnet man das als "upcycling". Der kleine Tisch ist ungefähr 47 cm hoch, 77 cm lang und 40 cm breit.  

.
Im Jahr 2001 habe ich meinen Namenszug aus einem Stück Lindenholz geschnitzt und mit Granit-Effekt-Lack besprüht. Die Herausforderung bei dieser Arbeit lag darin, die Buchstaben so herauszuarbeiten, dass sie einerseits miteinander verschmelzen und andererseits sich gegenseitig stützen. Der Schriftzug ist etwa 10 cm hoch, 33 cm breit und 3 cm tief. Lange Zeit zierte dieses im 3-D-Effekt kreierte Objekt meine Hauswand und hieß Besucher herzlich willkommen.
.
Als Auftragsarbeit, aber nach meinen eigenen Vorstellungen, ist dieser Gipsabdruck von einem Babybauch im Jahr 2014 entstanden. Der Gipsabdruck ist mit Acryl-Farbe, Granit-Effekt-Lack und Strasssteinen verziert.   

Zurück zum Seiteninhalt